Naschkatze * Neues aus der Welt der süßen Genüsse

Naschkritik: Backmischung Marzipan-Mohn-Kuchen von Juchem

Posted in naschkritik, rezepte, verführerisches by Astrid Kopp on 2010, September 1
Teig

Teig

Vor, äh, mehr Wochen als ich selbst dachte, habe ich über die Scones-Backmischung von Juchem geschrieben. Die Backmischung hatte ich zum Test geschenkt bekommen :-) und im Päckchen lag noch eine Marzipan-Mohn-Kuchen-Mischung. Nun muss gesagt werden, dass ich kein großer Fan von Kuchenbackmischungen bin. Gerade bei simplen Rührkuchen (Schoko; Marmor; Sand; Zitronen…) macht es zeitlich keinen Unterschied, ob man Eier, Butter, Zucker, Mehl, Backpulver und Milch verrührt, oder den Inhalt der Backmischung, Eier, Butter und Milch.  Dafür weiß ich beim eigenen Teig aber, was drin steckt. Außerdem behaupte ich, dass diese Päckchen aus dem Supermarktregal irgendwie immer alle nach Fertigmischung schmecken.

Also, langer Rede kurzer Sinn: Ich backe normal keine Fertigmischungen. Nun bekam ich diese aber geschenkt, also wurde sie auch gebacken. Der Teig war schnell fertig, aber auch nicht schneller als einer ohne Mischung.

Marienburg-Kuchen

Marienburg-Kuchen

Die Überraschung kam beim Abschlecken der Rührstäbe (ja, das mache ich). Der Teig schmeckte nämlich lecker. Trotzdem immer noch skeptisch, habe ich den Teig auf zwei Formen aufgeteilt. Eine kleine Kastenform und eine Welfenform Marienburg. Sowohl aus der festen als auch aus der Silkonform lösten sich die fertigen Kuchen sehr leicht. Die Verzierung in Form von Schokoguss wurde bei der Backmischung gleich mitgeliefert. Der Guss war leicht zu verarbeiten, für mich hätte es aber etwas mehr sein können. Für meine Küchlein hat er gerade so gereicht, bei einem großen Kastenkuchen oder Gugelhupf wäre mir der Guss nicht dick genug geworden.

Kastenkuchen

Kastenkuchen

Ausgekühlt wurde der Kuchen als Nachtisch beim Grillen serviert. Und was soll ich sagen? Es hat keiner geglaubt, dass der Kuchen aus einer Backmischung entstanden ist. Selbst mich hat er uneingeschränkt überzeugt. Locker, saftig und geschmacklich ein Volltreffer mit leichter Mohn-Marzipan-Note. Was den Aufwand betrifft, halte ich Backmischungen immer noch für überflüssig. Aber qualitativ ist dieser Kuchen sehr viel besser als so manche Eigenkreation. Ich würde ihn jedenfalls jederzeit wieder backen und mit gutem Gefühl Gästen servieren.

PS: Die Scones-Mischung gibt es jetzt auch zu kaufen. Hier klicken.

Advertisements

3 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. bachmichels said, on 2010, September 1 at 10:49 pm

    Danke für diese nette Bewertung unseres Kuchens. Der Mohn-Marzipan-Kuchen ist mein absoluter Favorit und es freut mich immer, wenn er so gut ankommt.
    Und wenn wir eine so eingefleischte Kuchen-Selbstbäckerin überzeugen konnten, wenigstens einmal ihre Grundsätze über Bord zu werfen, dann sind wir schon ein bißchen stolz :-)

  2. kekstester said, on 2010, September 1 at 11:04 pm

    Den positiven Eindruck kann ich bestätigen. Bei mir gab es seinerzeit Muffins: http://www.kekstester.de/2010/07/fuer-mohnmaedchen-und-marzipanknaben-marzipan-mohn-muffins/

  3. Bianca Gade said, on 2010, September 2 at 8:26 am

    Habe den Kuchen auch schon gebacken und bin absolut überzeugt davon. Vor allem war er schön saftig und nicht zu süß. Einfach richtig lecker :)


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: